Bestellungen bis zum 18.12.2019 werden bis 19.12.2019 verschickt!* 🎄 Mehr Informationen
Magazin | 01.08.2019

Schlaft gut – mit Moonmilk!

Ein alkoholischer Absacker zum Runterkommen nach einem anstrengenden Tag? Schnee von gestern! „Moonmilk“ ist der neue magische Schlummertrunk! Ganz ohne Promille beschert dieser aromatische Gute-Nacht-Drink euch einen angenehmen Schlaf – und vielleicht auch ein paar wunderschöne Träume on top!

Milch macht müde

Heiße Milch mit Honig empfahlen bereits unsere Großmütter als bewährtes Hausmittel gegen Schlafprobleme. Der wissenschaftliche Hintergrund: Milch enthält die Aminosäure Tryptophan, die unser Gehirn in das müde machende Schlafhormon Melatonin umwandelt. Der Klacks Honig obendrein wirkt dabei mit seinem Fruchtzuckergehalt wie ein Wirkstoffbeschleuniger.

Moonmilk – der würzige Schlafbote

Wer seine beruhigende, sanft erwärmte abendliche Honigmilch zusätzlich mit ein paar Gewürzen aufpeppt, kann die Wirkung des warmen Gute-Nacht-Trunks noch deutlich steigern. Kardamom, Zimt und geriebene Muskatnuss sorgen für angenehme und wärmende Aromen, etwas Kurkuma für eine goldgelbe Farbe. Mit Kurkuma (Gelbwurz) abgeschmeckte Moonmilk hat sich daher auch als „goldene Milch“ einen Namen gemacht.

Die wahren Schlafboten schlechthin sind aber die sogenannten Adaptogene in der müde machenden Moonmilk. Dahinter verbirgt sich eine Gruppe von Heilpflanzen und -pilzen aus der Jahrtausende alten ajurvedischen Heilkunst, die auf natürliche Weise den Hormonhaushalt regulieren und den Stresspegel senken soll.

Weit vorn liegen dabei vor allem die ajurvedische Heilpflanze Ashwagandha (dt.: „Schlafbeere“), indisches Basilikum sowie der Heilpilz Reishi. Ashwagandha soll das Stresshormon Cortisol wirkungsvoll reduzieren, indisches Basilikum und Reishi besitzen laut der ayurvedischen Lehre eine ausgleichende und beruhigende Wirkung auf das Nervensystem. Alles beste Voraussetzungen, um sanft und entspannt in einen erholsamen Schlaf zu gleiten!

 

Bunte Träume

Manche mögen’s bunt! Wer mag, kann seine würzige Moonmilk noch mit einem farbigen Kick versehen – und damit on top noch eine Extraportion wertvoller Zutaten in den Gute-Nacht-Trunk bringen.

Goldene Moonmilk

Etwas Kurkumapulver beimengen, z.B. von Neoli

Blaue Moonmilk

Etwas Spirulina-Pulver untermischen

Rosarote Moonmilk:

Beerenpüree aus roten Beeren (z.B. Himbeeren, Erdbeeren, roten Johannisbeeren) zufügen oder alternativ etwas Aronia- oder Granatapfelpulver von Neoli.

Vegane Varianten

Ihr möchtet lieber vegan ins Land der Träume gelangen? Kein Problem – bereitet eure Moonmilk dann einfach mit Mandel-, Hafer- oder Sojamilch zu. Diesen Alternativen fehlt dann allerdings die in Kuhmilch enthaltene Tryptophanmenge als Müdemacher.Kurkuma-740x493

Wo bekomme ich die Zutaten für meine Moonmilk?

Die Gewürze findet ihr allesamt in unserem So-schmeckts-Shop auf dieser Website, ebenso das Fruchtpulver für die rosarote Moonmilk.

Die ajurvedischen Spezial-Zutaten bekommt ihr in gut sortierten Bioläden oder in entsprechenden Internetshops.

Einen erholsamen Schlaf wünscht euch das Team von So-schmeckts!